9 Tage Irland unser Reisetagebuch Tag 4

4 Tag     23.06.2015

Frühstück und ab zu unserem Super Pub. Aufjedenfall mussten wir davon noch Fotos haben leider nur von außen. Und ab dafür nach Kinvarra zur Dunguaire Castle. Sind schon Klasse diese alten Mauern. Lisdovarna durfte, wenn man schon in der Ecke ist, auch nicht fehlen. Wegen dem Sparmarkt. Eine Siegenerin wollte dorthin Auswandern und in dem Sparmarkt arbeiten. Na ja ist auch wieder zu Hause. Dann in die Burren. Eine Steinlandschaft die ihres gleichen sucht. Also …. nachdem wir, glaube ich, sämtliche kleinen Straßen, Feldwege, Schotterpisten und ähnliches abgefahren hatten haben wir mitten in der Pampa, wo man wirklich nix mehr vermuten würde, eine kleine Parfümerie gefunden die aus Blüten usw. Parfüm herstellt. Soll sehr bekannt sein ….. Mhh ?! Dann aber ….tata über den großen Hügel und da war er der Parkplatz mit den Bussen ,also konnte der Stein mit Deckel nicht weit sein. Es gibt sie wirklich noch …..Druiden. Er schnitzte am Eingang Kettenanhänger und sowas. Dann zum Stein. Fotos gemacht wie ich den Deckel anhebe, lach.Haben uns noch einen Moment die tolle Gegend angeguckt und dann gings weiter nach Doolin .Im Fernsehbericht wirkte dieses Städtchen irgendwie kompakter. Es war nur die eine Straße mit den Häuschen die immer fotografiert werden und dann zum Mini Hafen. Vielleicht ist Doolin ja größer und wir haben nur die Hälfte nicht gesehen ???Kann auch sein. Der Hafen war Klasse. Riesige Steinblöcke luden zum Klettern ein und diese Luft, steife Brise, die einem um die Nase wehte, herrlich. Cliffs of Moher waren dann an der Reihe. Es ist der Wahnsinn !! Da kann man 20-mal hinfahren und bekommt jedes Mal wieder Gänsehaut. Erstmal durch die Ausstellung durch und dann auf nach draußen. Die Treppen hoch und da waren Sie. Diese Naturgewalt einfach der Hammer man kann das nicht in Worte fassen. Papa war total fasziniert Fotos, Fotos, Fotos. Das haute selbst ihn um. Er war vollkommen entspannt, lach. Dann aber Hurga nach Kilarney. 189 km vor der Brust. Sind dann um 20.00 Uhr in Kilarney angekommen. Eingecheckt und dann in die Stadt was futtern . Durch ein paar Pubs getingelt und die ganze Szenerie auf der Straße aufgenommen. Die Musik aus allen Pubs, Fahnen geschmückte Straßen, die Menschen. Gänsehaut pur. In einem Pub sind wir dann hängen geblieben. Bei drei älteren Herren die lustige, vielleicht auch nicht ganz Jugendfreie, Musik machten. Stimmung 2,3,4. Geil. Die 3 machten vielllll zu früh Schluss und wir sind dann auch Heimwärts war ein straffer Tag. Gute Nacht Irland