9 Tage Irland unser Reisetagebuch Tag 2

Tag  2       21.06.15

Aufgewacht in Irland. War kaum zu glauben. Fertig gemacht und ab zum English Breakfast. Herrlich !!! Also für mich . Für Papa wurde sein Weltbild verschoben. Würstchen, Bohnen zum Frühstück geht ja gar nicht. Muddi war satt Papa hatte nur Kaffee. Eingewöhnungsphase . Papa stellte fest das alle Frauen die da saßen mürrisch guckten. Die haben aber auch alle ne Fresse gezogen ich freu mich wie Bolle und die als ob man sie dahin geprügelt hat .Auf jeden Fall  hatte der Typ hinter mir einen gesunden Appetit .Nach 5 Würstchen diversen Toast , Rührei und sonstiges hatte der wenigstens ein glückliches Gesich

Auf zur Autovermietung, mit dem Flug konnten wir gleich auch nen Mietwagen buchen, mit der Tante der Autovermietung Verhack stücktelten wir dann die Einzelheiten und  dann  hiess es Auto suchen. Da wo er sein sollte war er nicht, uns lachte dort nur ein irischer Hase aus dann ging de Papa los und machte erste sprachliche Erfahrungen mit einem Einheimischen. Daraufhin haben wir aber unser Auto gefunden. Schön , neu und ein Diesel . Fotos gemacht und dann ab. Muddi wieder auf der anderen Seite fahren ui ui. Die erste Zeit war schon Abenteuerlich. Dann auf nach Howth.

Ein Suuper tolles Fischer Örtchen, wohl früher Wochenendsitz für die Reichen und Schönen, Ein Meerblick nicht zu bezahlen das ganze Ambiente im Hafen …. Toll. Wir haben dann einen Rundgang durch den Ort gemacht. Zum alten Funkmuseum hoch dann durch die Straßen die vielen bunten Hauseingänge, schöne Kirchen, eingefallene Kirche schön mit Blumen bepflanzt toll einfach toll. An den Strand gegangen der zwar mit großen Steinen voll lag aber Papa erstmal zum Klettern aufforderte bis ins Meer wo dann ziemlich schnell das Wasser kam. Das war schon ein Sagenhafter Anfang für diesen Tag.  Man konnte nicht viel sagen nur wirken lassen. Alles sehen was geht drum ging es auf nach Athlone.

Athlone ist eine Stadt im Herzen von Irland, die viel zu bieten hat. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind das Schloss von Athlone, das Athlone-Kloster und die St. Peter und Paul-Kathedrale. Das Schloss von Athlone ist eine massive Festung aus dem 13. Jahrhundert, die am Ufer des Flusses Shannon steht. Es ist heute ein Museum und ein beliebter Ort für Touristen. Das Athlone-Kloster ist eine ehemalige Abtei, die im 6. Jahrhundert gegründet wurde und zu den ältesten Klosteranlagen in Irland zählt. Die St. Peter und Paul-Kathedrale ist eine prachtvolle Kirche aus dem 19. Jahrhundert, die einen Besuch wert ist. Außerdem gibt es in Athlone zahlreiche gemütliche Pubs und Restaurants, in

Wir waren im Internet über Google schon in den Straßen von Athlone. Nun gingen wir alles in Echt nochmal ab. Die Straße die im Internet noch aufgerissen war , war fertig Athlone Castle schön fertig gemacht toll erhalten .Die alte Kirch gegenüber Klasse diese alten Bauten super schön . Dann zum Hafen am Shannon mit einem kleinen Schiffshebewerk, sieht man nicht alle Tage. Anschließend einen Rundgang durch die Stadt gemacht  und klar auch in eine Shopping Mall rein . Ganz schön voll . Das ganze wieder zurück zum Auto und auf nach Galway

 Salthill. Waren noch ein paar Meter. Das B&B was wir hatten war etwas in die Jahre gekommen, war aber nicht weiter tragisch. Dafür direkte Sicht aufs Meer. Strandpromenade und Badestrand in Sichtweite  schön . Zum Futtern ab nach Galway rein.Tolle Stadt . Pub an Pub, überall Musik viel zu gucken und dann aber auch viel Hunger. Da das mit dem Essen so eine Sache ist viel die Entscheidung auf Pizza.  Ein ganz klitze kleiner Laden aber süß. wir gaben unser Bestes um es dem Pizzabäcker nicht einfach zu machen wo er nur ganz erschrocken nachfragte war bei der Größe. Ob wir wirklich 2 so große Pizzen haben wollten. Ha na klar. Zum Mitnehmen oder hier Essen. Wir wollten da Essen. Dann durch die Tür ich bringe es gleich. Ok . Wir durch die Tür da ging die Pizzeria nicht weiter, sondern wir landeten in einem Pub hinter der Theke konnten von da aus in den Gastraum weiter gehen. Die an der Theke sahen das locker wir waren wohl nicht die ersten. Heineken und Guinness bestell und aufs Essen gewartet. Suuuper leckere, große, heiße Pizza kam und wir kamen ins Schwitzen. In dem Laden und die Außentemperaturen ließen das zu. Papas Weltordnung war Dank vollem Magen wieder hergestellt. Also Verdauungsspaziergang . Schön am Fluss entlang durch den Park und dann kamen sie …. Die Motten . Millionen / Milliarden von Motten . Der Hammer . Wir haben versucht eine Kirche/ Kathedrale zu fotografieren es sah nur nach Schneeflocken aus. Und Dank Muddas grenzenlosem Orientierungssinn haben wir uns auf dem Heimweg hoffnungslos verfranzt. Nach gefühlten 10 Stunden kamen wir dann aber doch wieder in unserer Unterkunft an. Füüüüße, Rücken, Knie alles nicht mehr zu spüren. Dann vollkommen platt ins Bett.